Jungschwinger Trainingstag

Trainingstag der Jungschwinger des SK Sissach beim SK Reichenbach

 

Acht Jungschwingerinnen und Jungschwinger des SK Sissach, zwei Gäste vom SK Frick und SK Waldenburg und drei Betreuern machten sich frühmorgens am 23.02.2019 in Gelterkinden zu einem speziellen Trainingstag beim SK Reichenbach ins Kandertal auf.

 

Nach einer knapp zweistündigen Fahrt traf die Gruppe pünktlich um 08:45 Uhr bei der imposanten Schwinghalle in Reichenbach im Dorfteil Kien ein. Die Kinder (und Erwachsenen, insbesondere der Präsident des SK Sissach) staunten nicht schlecht ob der Grösse der modernen, im letzten Jahr eingeweihten, lichtdurchfluteten Schwinghalle mit Galerie. Zur Stärkung vor dem Training konnten sich die Kinder mit Weggli, Schoggistängeli und Cacao stärken.

 

Um kurz nach 09:00 Uhr riefen die versammelten Jungschwingerleiter der Schwingklubs aus Reichenbach / Aeschi / Frutigen und Sissach die etwas über 40 Jungschwinger zusammen und begannen mit dem Aufwärmen.

 

Kurze Zeit später traf der heutige Haupttrainingsleiter, Rüfenacht Silvio, in der Schwinghalle ein und übernahm die aufgewärmten Jungschwinger anschliessend. Die Kinderaugen wurden immer grösser, als Rüfenacht Silvio vorgestellt wurde und die Aufzählung seiner immensen Erfolge nicht aufhören wollte. Vor den Kindern stand also ein Schwingerkönig (1992 in Olten)!

 

Rüfenacht Silvio fand mit seiner ruhigen Art und seiner imposanten Erscheinung den Zugang zu den Kindern schnell. Sie verfolgten seine Ausführungen zu den einzelnen vorgezeigten Schwüngen aufmerksam. Er zeigte den Mädchen und Buben seine Variante des Kurz, eine Variante der Brienzer-Verteidigung und eine spezielle Bodentechnik. Nach einer kurzen Anleitung übten die Jungschwingerinnen und Jungschwinger fleissig das gezeigte, bevor Rüfenacht Silvio sein Training um ca. 11:00 Uhr beendete.

 

Anschliessend übernahmen die Jungschwingerleiter wieder, teilten die Kinder-Schar in vier Altersgruppen auf und liessen die Kinder frei miteinander schwingen. Die Kinder holten noch einmal ihr ganzes Schwung-Repertoire hervor und versuchten ihre Gegner auf den Rücken zu legen. Zum Abschluss wurde es noch einmal laut in der Halle, fanden doch noch ein paar spielerische Sequenzen inklusive einem Seilziehen statt.

 

Nach knapp zweieinhalb Stunden war das Training zu Ende und alle Teilnehmer stellten sich für die Erinnerungsfotos auf. Die beiden Klubpräsidenten bedankten sich mit schönen Präsenten aus dem Kandertal und dem Baselbiet bei den Organisatoren und den Trainingsleitern.

 

Zur Mittagszeit brachte Lengacher Jonas, seines Zeichen mehrfacher Kranzschwinger aus Aeschi, das wohlverdiente Mittagessen vorbei. Es gab Braten, „Härdöpfugratin“ und Gemüse. Zum Dessert stand ein Buffet mit vielen süssen Sachen zum Verzehr bereit.

 

Gut gestärkt begann um 13:30 Uhr der zweite Teil des Trainingstags mit der Fahrt ins malerische Kiental zum Schlitteln. Nach einer kurzweiligen Sesselbahnfahrt traf die ganze Gruppe an der Bergstation Ramslauenen ein und die mehr oder weniger rasante Fahrt auf der 7 km langen Schittelpiste ins Tal konnte bei Sonnenschein und stahlblauem Himmel in Angriff genommen werden. Nach einer zweiten Fahrt trafen sich alle bei der Bergstation um sich vor der letzten Abfahrt noch einmal zu stärken. Der SK Reichenbach organisierte ein feines Zvieri mit Fleischplatten und Hobelkäse. Um kurz nach 16:15 Uhr nahmen die Kinder die letzte Abfahrt unter den Schlitten und rauschten dem Tal entgegen.

 

Nachdem alle gesund und munter bei der Talstation angekommen waren uns alle Schlitten zurückgegeben worden waren, erfolgte die offizielle Verabschiedung durch die beiden Präsidenten. Müde aber glücklich über den schönen Tag fuhren wir, bestens durch Stefan als Fahrer betreut, zurück ins Baselbiet. Dort durften die Kinder um 19:00 Uhr wieder von ihren Eltern in Empfang genommen werden.

 

Der Trainingstag war ein voller Erfolg und wir bedanken uns bei allen Helfern, Sponsoren und guten Geistern für das Gelingen des tollen Tages.

 

 

Die Frage unseres jüngsten Jungschwingers Noe: „machen wir bald wieder so etwas Tolles?“ und die leuchtenden Kinderaugen bestätigten den Entscheid voll und ganz, im Jubiläumsjahr etwas für unsere Jungschwinger auf die Beine zu stellen!